Von der Wassergewöhnung zur Wasserbewältigung

werden die Kinder in spielerischer Form ans Wasser herangeführt. Hierbei ist es viel mehr als eine reine angstreduzierende Maßnahme, sondern richtet sich an alle Kinder, die sicher mit dem Element Wasser vertraut sein wollen. Als Erfolg der Wassergewöhnungsebene werden das Schweben im Wasser in Rücken- und Bauchlage ohne Hilfsmittel (Seestern) sowie das Ausatmen ins Wasser angesehen. Während des Kurses werden die Kinder rein durch spielerische Elemente zum Tauchen geführt, sie bewegen sich frei im Wasser und erlernen den Umgang mit der Pool-Nudel. Als weiteren Erfolg kann man das selbstständige Duschen der Kinder vor und nach dem Kurs ansehen, wobei die Überwindung des Lidschluss-Reflexes geübt wird. Dadurch wird eine gute Orientierung im

Wasser gewährleistet. Die Kinder lernen, sich mit Hilfe einer Pool-Nudel auch im etwas tieferen Wasser sicher und angstfrei zu bewegen. Danach wird das Schwimmerbecken im Laufe der Übungsstunden immer häufiger besucht. Insgesamt muss die Wassergewöhnung also als die Grundlage für jeden Schwimmkurs angesehen werden.